19.01.2014

Datenspeicherung von Blogseiten im Internet

Sind Spähaffären im Internet für Blogger ein Grund zur Sorge?


2013 hat Edward Snowden mit seinen Aussagen die Welt der Internet Nutzer schockiert. Aber schließlich war nur das bestätigt worden, wovon die meisten Blogger ausgegangen sind und vorher wussten.

Die Daten im Internet und auf Servern werden gespeichert und überwacht.



Vorsicht im Internet? 
 
Für Blogger wirft das zunächst einmal ein großes Fragezeichen auf. Was werden aus den Daten gemacht? Wie werden diese genutzt?

Ist im Internet für Blogger mehr Vorsicht geboten? 

Ein wichtiges Thema, worüber ich in diesem allgemeinen Internet Blogbeitrag berichten möchte.


Nutzungsbedingungen, AGB´s und Programme!

Informationen werden über das Internet verteilt. Die Informationsdichte weltweit wächst rasant an.

Blogger wissen sehr gut, wie die Informationen im Internet ihren Ausgang finden. Schnell gelangt ein Beitrag in alle Bahnen des Social Web oder andere Kanäle im Internet.

Leider wissen die meisten Blogger noch viel zu wenig über die Verteilung der Informationen auf den Servern.

Von Internet Rechtsexperten wird hier eine Lücke in der Gesetzgebung gesehen. User akzeptieren Datenschutzbedingungen und Nutzungsbedingungen von Programmen, damit sie diese nutzen können.

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind meist seitenlang und werden von Nutzern wenig gelesen. Liest du deine Nutzungsbedingungen ausführlich, bevor du diese bestätigst?

Informationsaustausch ist ein Weg, der in Zukunft weiter diskutiert werden muss. Vor allem das neue Kabinett der Bundesregierung in Deutschland wird sich darüber Gedanken machen müssen. Nicht zuletzt wegen den Spähaffären in der Politik, Wirtschaft und vor allem (was besonders unterschätzt wird) in der Industrie.


Blogging auf eigene Gefahr?

Es entsteht schnell der Verdacht, dass das Bloggen im Internet letztlich auf eigene Gefahr ausläuft.

Allerdings sind mittlerweile Millionen von Blogs online. Diese werden regelmäßig und dauerhaft betreut und gepflegt. Welche Regeln werden dabei eingehalten, welche nicht? Gibt es Regeln, wie du dein Schreibverhalten kontrollierst oder überwachst, damit es den Gesetzen und den Rechtsansprüchen genügt?

Es stellt sich somit schnell die Frage, ob das Bloggen im Internet letztlich auf eigene Gefahr ausläuft?

Wie siehst du das? Fragst du dich beim Bloggen, ob deine Daten auch gut geschützt sind?

Schließlich werden einem diese Frage erst bewusst, wenn sich etwas in der Öffentlichkeit tut. Und 2013 war das der Fall mit Snowden. Allerdings kann man hier Bloggern die Last von den Schultern nehmen.


Hobbyblogger, Businessblogger oder Selbständige!

Täglich erreiche ich neue Blogs und Inhalte im Internet. Für Blogger dürfte es eigentlich kein Problem sein, im Internet zu schreiben.

Blogs sind dafür da, Produkte, Inhalte und Ideen auszutauschen. Tipps, neue Ideen und Inhalte, die Diskussionen oder Business Leitfaden aufzeigen. Daher dürften uns Blogger, die Spähangriffe nicht wirklich tangieren.

Allerdings ist es immer wichtiger, sich in der Internetwelt mehr Orientierung zu verschaffen.

Blogs sind gefüllt mit vielfältigen Inhalten. Diese werden selbstverständlich auf Servern auch auf Übersee abgespeichert. Doch wieso Grund zur Sorge?

Fragen kommen einem da schon auf.
Wie hast du das Ganze wahrgenommen? 
Beauftragst du einen Anwalt, der dich in diesen Belangen berät?

Diese und ähnliche Fragen erwarten Blogger auch in 2014.




Keine Kommentare:

Kommentar posten